LESEPROBE AUS DEM BUCH "Die restlose Zerstörung" ( Noch nicht Lektoriert )

Anders als Francis Fukujamas Buch mit dem Titel "Das Ende der Geschichte" ist dieses Buch keine wissenschaftliche Erklärung, sondern eine prophetische Voraussage eines "Sehers" der schon mehrfach das Fallen von Börsenkursen und den genauen Zeitpunkt dieser Ereignisse vorausgesagt hat und der eigentliche Titelheld dieses Buches ist. Stichhaltig beweisbar veröffentlicht und gut dokumentiert. Es erklärt, warum der baldige Untergang unserer Gesellschaft unausweichlicherweise eintreten wird müssen. Im Buch werden sechs Charaktäre skizziert, welche die Erbärmlichsten sein mögen. Die aber in uns allen stecken könnten. Sie sind die "Apokalyptischen Reiter" unserer Zeit. An Ihnen zerbricht die Welt.

VORWORT:

Geschafft ! Für den Gegenwert eines Mittelklassewagens in einem unauffälligen Kuvert, welches ebenso unauffällig den Besitzer wechselt, ist man nun bereit dieses mein Buch nun doch ins Verlagsprogramm aufzunehmen. Der Ordnung halber werde ich den Steuersatz auf diesen geflossenen Betrag anonym an die Finanzverwaltung überweisen mit einem Vermerk "Der Prophet". Eine Art Sonderbesteuerung auf Bestechungsgelder hat man sich, obwohl schon einiges in diese Richtung deutet ja bis dato noch nicht einfallen lassen. Die letzten paar Jahre in der Gesellschaft ( so wie wir diese vorherrschende menschliche Gesellschaft jetzt noch alle erleben ) sollen schließlich nicht unangenehmer für mich sein, als sie es ohnehin schon sein werden für uns alle.

Das Buch wird also wirklich erscheinen. Der Zweck heiligt die Mittel. Und die Art und Weise, wie ich es bewirkt habe ist schließlich auch ein Beispiel für den Zustand unserer Gesellschaft in der durch Bestechung eben schon mehr funktioniert als ohne. Sonst würde vielleicht ein begabterer Schriftsteller als ich es bin in das Programm des Verlages aufgenommen werden. So aber eben nicht.

Dieses Buch soll vielleicht auch auf keine herkömmliche Art und Weise erscheinen. Und den Grund dafür werden Sie verstehen, sobald Sie dieses Buch gelesen haben. Als Beispiel für das Versagen unserer menschlichen Gesellschaft wird dieses Buch durch Korruption durch Manipulation  seine Verbreitung finden müssen. Begabtere Schriftsteller als ich es vielleicht selbst bin, werden vielleicht ja sicher sogar, nicht erscheinen können. Aber glauben Sie mir: Was ich Ihnen zu sagen habe ist wichtiger als alles was Ihnen andere Schriftsteller noch näher bringen könnten. Erwarten Sie nicht, daß ich Ihnen auch nur irgendwie beistehe oder Sie als Anhänger oder Fan von mir haben möchte. Aber sie werden unter Anderem erkennen, wie notwendig es ist Kindesmissbrauch auch grenzübergreifend zu einem Offizialdelikt zu erklären. Kinderschänder verdienen keine Gnade auch wenn sie ihre Straftaten im auch noch so fernen Ausland verüben. ( Nicht alles darf mit Geld zu kaufen sein ! ) Kaufen Sie einfach dieses Buch. Ich möchte Sie mit diesem Buch nicht zum Nachdenken anregen oder unterhalten. Ich möchte Ihnen sagen, daß Sie elendiglich zugrunde gehen werden so wie auch der Rest der Menschheit.

TEXTPASSAGE:

Die ganze Familie fiel plötzlich über Sie her. Es war aber nicht irgend eine Familie. Es war ihre eigene Familie. Ihre Mutter hielt sie an den Armen fest nach unten und als sie sich heftig zu wehren begann, eilten ihre beiden Schwestern der Mutter zuhilfe und hielten ihre Hände fest, sodaß sie sich nicht mehr wehren konnte. So hatte es der reiche Mann aus dem fernen Land verlangt. Man durfte sie nicht festbinden, sonst würde er nichts weiter dafür bezahlen.

Die Videokamera filmte unerbittlich und doch Geräuschlos. Der Urgroßvater hätte wahrscheinlich auch daran teilhabenen müssen, wäre er nicht schon seit Jahren unter der Erde. Wieder und wieder fielen sie über sie her. Erst der mittlere ihrer Brüder, dann der Ältere, dann der Vater, der Cousign der die Sache eingefädelt hatte, der Großvater. Ja, der Großvater. Wieder und wieder und wieder. Auch die Mutter die ihr immer gesagt hatte, daß es wichtig ist als Jungfrau in die Ehe zu gehen, hatte diesbezüglich offensichtlich die Meinung geändert und verging sich so gut sie es eben als Frau konnte auch noch an ihr, als die Leibeskräfte das Mädchen schon soweit verlassen hatten, daß es genügte wenn nur ihre beiden Schwestern sie festhielten. Sie konnte die Personen bald nicht mehr voneinander unterscheiden. Es war ihr so, als ob es ein und dieselbe Person gewesen wäre während sie langsam das Bewusstsein verlor. Der reiche Mann aus dem fernen Land hatte ja dafür bezahlt. Aber sie sollte von dem Geld erst ihren Anteil erhalten, wenn sie achzehn Jahre alt war. Doch das hatte ihr bisher noch niemand gesagt. So war es vereinbart worden. Die Kamera filmte weiter.

Später begann sich das Schicksal der Menschheit mit dem Schicksal dieses Mädchens untrennbar zu verbinden ...

Man hatte Ihr diese drei Minuten zugesichert. In den letzten drei Minuten konnte der Einsatz nicht mehr abgebrochen werden. Diese Zeit brauchte sie um sich in Sicherheit zu bringen. Ihren eigenen Kindern würde sie später erzählen, daß es für sie nicht einfach war ihre Pflicht zu tun und daß das Los entschieden hätte, wer diesen Einsatz zu fliegen hatte.

Sie war jetzt ganz alleine mit sich. Und der Bombe. Sie stellte jetzt die Musik in ihrem Helm auf eine sehr laute Lautstärke ein. Gianna Nannini mit einem Lied das sogar einem leblosen Felsen hätte Gefühle einhauchen können, hatte sie sich für diesen Moment vorher ausgesucht. Und sie fühlte. Wie niemals zuvor. Sie wird ihnen all ihre Liebe geben, indem sie jetzt auf den Abwurfknopf drückt. Click. Den Menschen in den Städten von denen sie gleich mehrere auf einmal in Schutt und Asche legen wird. Ein zweites mal click.

Sie sind nichts als ein Volk von potentiellen Terroristen dachte sie, Tiere dachte sie. Mindestens zwanzig Millionen Tote würde diese stärkste Waffe, die jemals von Menschenhand gebaut wurde, mindestens verursachen. Aber für Lucia war dieser Umstand nicht so wichtig. Auch der ermordete Papst war nebensächlich. Und die weiteren zwanzig Bomber der "Staffel 100", welche bereitstanden um sämtliche Hauptstädte dieser Länder auszulöschen sobald es zu einem neuerlichen Terroranschlag mit meht als hundert Todesopfern kommen würde waren momentan nicht so wichtig. Die magische Zahl. In jedem Fernsehsender dieser Welt werden diese Bomber mit der Aufschrift "100" ab Morgen zu sehen sein. Die psychologische Kriegsführung danach interessierte sie momentan sehr wenig. Ihr wurde gesagt daß diesen Menschen eben nicht mehr anders beizukommen sei. Nur diese drei Minuten waren wichtig für sie. Die gehörten ihr ganz alleine. Und den beiden Bomben, die nun schon langsam und gebremst in Richtung Boden segelten. Ja fast schwebten. Das Lied war noch nicht zu Ende. Sie fühlte sich nun einfach sicher. Viel sicherer als vor dem Abwurf. Wirklich ganz sicher. In den letzten dreißig Sekunden bis zum Aufschlag am Boden. Sie fühlte sich wie eine Göttin, die ihre Geschöpfe zu sich holt. Noch zehn sekunden bis zum Aufschlag der ersten Bombe. Es war zwar das Gegenteil einer Geburt aber sie empfand es fast als ebensolche. Ich liebe euch, meine zwanzig Millionen Kinder da unten.

Er war ein Held ! Ein rumänischer Dokumentarfilmer, dem ein Vater seine eigene Tochter angeboten hatte. Am Fahrbahnrand.

Sein Opfer schwieg. Das Kahlrasierte Hinterteil seines Kopfes erinnerte nicht mehr an den Nacken eines Mannes, vielmehr anein nur teilweise bis auf die Haut geschorenes Schaf . ganz langsam zog er mit Ölkreide auf dem kahlrasiertem Hinterkopf des Mannes die Form eines Fadenkreuzes. Langsam genug um den Mann fühlen zu lassen, was er in der letzten Stunde eigentlich schon geahnt hatte. Nämlich daß es sich sich dabei wohl um ein Fadenkreuz und nicht um etwas Rituelles oder gar etwas Künstlerisches handeln würde und auch daß er nicht mehr lange zu leben haben würde.

Er schwieg vom Anfang dieser Schicksalsbesiegelnden Begegnung an. In letzter Minute erst wurde dieses Schweigen von Ihm gebrochen.

Als der Dokumentarfilmer einmal während der Dreharbeiten zu dem Dokumentarfilm über Kinderprostitution einen Scherz gehört hatte, über den die Jenigen welche diesen Scherz verstanden haben besonders gelacht haben, kam ihm die Idee, diesen Scherz in diesem Moment zu erzählen. Im Moment der Vergeltung. "Du entschuldigst doch, daß ich Deine letzte Zigarrette an Deiner Stelle für Dich rauche.Solltest Du jemals versucht haben Dir das Rauchen abzugewöhnen, werde ich es Dir jetzt leicht machen. Du rauchst ganz sicher keine einzige Zigarrette mehr." Keine Reaktion des Mannes. Er fügte sich scheinbar dem ihm drohenden Schicksal. "Siehst Du, Du hättest mir doch noch nachlaufen sollen als ich mit dem Auto und Deiner Tochter davonfuhr. Ich hätte Dir trotzdem etwas Geld gegeben und Du würdest auch nicht hier vor mir sitzen. Hättest Du sie älter werden lassen, bevor Du mit ihr Geld verdienen gegangen wärst dann hätte Sie Dir vielleicht, ja wahrscheinlich sogar anschließend erzählt, daß ich mit ihr nicht das Gleiche getan habe wie die Schweine vor mir. Aber du konntest ja eben nicht solange damit warten.

"Nun, wenn Du nichts dagegen hast erzähle ich Dir jetzt einen Scherz. In Ordnung?" Keine Reaktion des Mannes. "Könntest Du nicht wenigstens mit dem Kopf nicken oder Dich sonst irgendwie bemerkbar machen?" Der Mann schreit irgendwas in seinen Kohlkopf hinein und sein Kopf rötet sich dabei stark. Aber das Isolierband vor seinem Mund löst sich dabei nicht."Was auch immer Du damit jetzt gemeint hast, ich werte es als  Zustimmung." Stille. Er begann nun also auf seine spezielle Art und Weise eine Art Count Down zur Ewigkeit einzuleiten. "Ich beginne nun, mit Deiner freundlichen Erlaubnis natürlich, mit Deinem Lieblingsscherz. "Er spannt den Hahn der Pistole. "Also ein Mann kommt in ein Elektronikgeschäft und fragt dort nach der teuersten Stereoanlage die gerade lagernd wäre. Der Verkäufer sieht ihn prüfend von oben bis unten an, bemerkt die fehlenden Zähne in seinem Gebiss und fragt ihn, wie man in diesem Lande noch zu so viel Geld kommen kann." Er drückt ab. Er konnte einfach nicht mehr länger damit warten. "Die Pointe kann ich Dir dann in Deinem nächsten Leben erzählen." Er hat wieder einen erwischt. Der nächste wird Polizist sein. Dieser Polizist hat die Anzeigen des Dokumentarfilmers, die er nach Beendigung der Dreharbeiten gemacht hat, einfach verschwinden lassen. Und hat sich sein Schmiergeld dafür in Form von "Naturalleistungen" dafür bezahlen lassen. Anders als herkömmliche Polizisten. Von dem Mann der sich jetzt nicht mehr bewegt. Das Fadenkreuz war nun Blutüberströmt...

" Dieses Buch ist nicht eine jener banalen astrologischen Abhandlungen, die uns erzählen, warum wir wahrscheinlich alles ganz falsch verstanden haben und wie wir durch sklavische Aufmerksamkeit gegenüber unseren Horoskopen unser Leben ins rechte Lot bringen können. Im Gegenteil, es ist ein nachdenklich stimmendes, kluges Buch. " Sarah Stein, Dr.Phil."

>> Tell-A-Friend<<
DIESE SEITE WEITEREMPFEHLEN ! Dazu clicken Sie einfach die Schrift oben an.
 
 
 
SEHEN SIE UNSERE ZUKUNFT EHER NEGATIV ODER EHER POSITIV?
 
   
 
eher POSITIV
 
   
 
eher NEGATIV
 
   
  Gratis-Umfrage für Deine Homepage
 
      
 
 
 

Gerne können Sie auch diesen Banner in Ihre Homepage kopieren.

ZURÜCK ZUR HAUPTSEITE

 

 www.klimawandel.com

 

Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!